Gelungener “RÖSTI-ABEND” vom 13. Novenber 2018 in der PIANO BAR in Innsbruck

Der Föhn blies recht heftig durch die Innsbrucker Altstadt, als wir uns zum diesjährigen und mittlerweile zur Tradition gewordenen „Rösti-Essen“ bei Heinz Seiler in der Piano Bar in Innsbruck trafen. Wie üblich und bereits lange im Vorfeld, hat Jürg Meier diese Veranstaltung souverän vorbereitet und die entsprechende Reservation im hinteren Teil der Gaststube gemacht. Eine einmal mehr erfreuliche Anzahl Mitglieder, Schweizerkinder und Freunde  des Schweizervereins von 33 Personen haben der Einladung Folge geleistet. In diesem Zusammenhang recht herzlichen Dank an alle Teilnehmer, ist es doch immer schön für einen Veranstalter, wenn die Arbeit mit entsprechender Präsenz belohnt wird – bravo! Auch zu dieser Veranstaltung konnten wir in der Person von Herrn Dr. Nicolaus Pamaroli ein neues Mitglied für unseren Verein gewinnen. Herzlich willkommen in unsrem Kreise, Herr Dr. Pamaroli, wir freuen uns, Sie recht oft zu unseren Veranstaltungen begrüssen zu dürfen.

Wie üblich entwickelten sich sehr rasch und an allen Tischen interessante Gespräche, die zeitweise und nur kurz durch die lecker servierten Speisen unterbrochen wurden.

Ein Novum oder vielmehr eine Überraschung an der diesjährigen Veranstaltung war, dass diverse Mitglieder den gemütlichen Abend mit mitgebrachten und notabene selber gebackenen Früchtekuchen versüsst haben. Für Nichtschweizer die diesbezügliche Erklärung: In der Schweiz nennt man diese Kuchen „Wähen“. Es standen diverse Wähen wie beispielsweise Aprikosen (Marillen), Äpfel, Zwetschgen, Kirschen, um nur einige zu nennen, zur Auswahl. Manch einem oder einer, viel es äusserst schwer, für welche Sorte man sich entscheiden sollte. So war es keine Seltenheit, dass ab und zu verschiedene Stücke auf dem Teller landeten. Der Wirt, Heinz Seiler, welcher übrigens als Gesellschafter auch bei uns am Tisch sass, offerierte zu diesen Süssspeisen jedem Anwesenden einen Kaffee. Selbstverständlich hat auch das gesamte Team der Piano Bar ein Stück dieser Wähen abbekommen.

Leider verging auch die Zeit des diesjährigen Röst-Abends viel zu schnell und im Nu war es einmal mehr Zeit für die Verabschiedung. Um 22:30 Uhr ging wieder jeder seines Weges, jedoch mit der schönen Erinnerung an einen absolut gelungenen Abend.

Lieber Jürg, dir möchte ich einmal mehr im Namen aller Teilnehmer ganz herzlich für die Organisation danken und wir liebäugeln alle schon dem nächstjährigen Rösti-Abend, natürlich unter der gleichen Organisation, entgegen.

Stephan Lienhard

14/11/2018

Hinterlassen sie einen Kommentar

Info: Die Kommentare werden moderiert. Es kann also etwas dauern bis sie angezeigt werden.