Am 30.5.2016 haben sich rund um den riesigen Tisch im Restaurant Sitzwohl  interessierte Mitglieder unseres Vereins und Professoren von der Uni Innsbruck – nicht ganz so bequem wie der Name verheisst – hingesetzt und den Ausführungen von Herrn Thomas Fuchs über „Geldschöpfung und Vollgeld“ gelauscht. Herr Dr. Meier hat diesen Vortrag organisiert, weil in der Schweiz eine Vollgeld-Initiative eingereicht wurde.

Herr Fuchs hat vehement bestritten, dass Geldschöpfung durch die Banken möglich sei.

Er hat uns einige neue Zahlungsmittel (Kryptogeld) vorgestellt:

z.B. den  InfoCoin, mit dem man sich mit Arbeitsleistung ein Anrecht auf von anderen für uns geleistete Arbeit erwirbt;

oder den BitCoin mit dem man im Internet bezahlen kann. Es beschleunigt die Zahlung und ist besonders für Zahlungen ausserhalb Europas zweckmässig. Der Nachteil, diese Währung kann anonym erworben werden und kann daher missbraucht werden, ausserdem schwankt der Kurs enorm;

und den OneCoin den man nicht anonym erwerben kann. Bezahlen kann man damit nicht nur im Internet sondern über das Smartphone auch in Geschäften.

Fazit: Das Kryptogeld wird kommen, weil es so viele Vorteile hat. Der Nachteil ist die totale Kontrolle über die Finanzgeschäfte. Deshalb wird das Bargeld auch weiterhin in Umlauf bleiben.

Wir danken Herrn Dr. Jürg Meier für die Einladung, uns mit einem Thema zu beschäftigen, das uns alle angeht, mit dem wir uns aber nicht gern aus eigenem Antrieb auseinandersetzen.

Mehr Informationen hat Herr Fuchs: www.gold-fuchs.com