Fest gemauert in der Erden

Steht die Form, aus Lehm gebrannt,

Heute muss die Glocke werden!

Fest gemauert in der Erden

Steht die Form, aus Lehm gebrannt,

Heute muss die Glocke werden!

Frisch, Gesellen, seid zur Hand!

Von der Stirne heiß

Rinnen muss der Schweiß,

Soll das Werk den Meister loben;

Doch der Segen kommt von oben.

Aus „Das Lied von der Glocke“ von Friedrich Schiller

Bei unserem Besuch der Glockengiesserei Grassmayr in Innsbruck am 16. Februar 2015 durften wir beim spektakulären Giessen von 10 Glocken dabei sein.

Die Zuschauer rekrutierten sich aus den 5 Ländern, in welche die Glocken geliefert werden, Italien,  Albanien, Mazedonien, Costa Rica und China.

Frau Ringer hat mit ihrer Videokamera feurige  Bilder von diesem Ereignis festgehalten und sie auf www.youtube.com/watch?v=lbRJ9g1vKLE  veröffentlicht.

Bei einem Rundgang durchs Museum erklärte uns die Seniorchefin der 1599 gegründeten Giesserei anhand älterer Glocken deren Geschichte, die Wichtigkeit des Materials, der Form und dem dazu passenden Klöppel sowie die Überlegungen, welche Glocken in welchen Turm passen. Die Berechnung, um eine Glocke mit genau vorgegebenem Ton zu giessen, ist auch heute noch sehr kompliziert. Wieder einmal staune ich, was für ein Wissen sich über Jahrhunderte aufgebaut hat.

Einen herzlichen Dank Herrn Dr. Meier, unseren Vizepräsidenten, für die Organisation dieses beeindruckenden Erlebnisses.