Am Morgen des 29.September 2012 fand sich eine Gruppe von reiselustigen Schweizervereinsmitgliedern und Schweizerkindern am Boznerplatz in Innsbruck ein. Ziel der Unternehmung sollte das Großglocknergebiet rund um Kals sein. Nach mehreren Stunden Fahrt über Wörgl und Kitzbühel pausierten wir am späteren Vormittag in einem gemütlichen Gasthaus vor Mittersill. Gestärkt durch Kaffee und eine kleine aber feine Auswahl an Kuchen und Torten setzten wir unseren Weg über die Felbertauernstraße in Richtung Kals fort, wo uns im Hotel schon ein wohlverdientes Mittagessen erwartete. Bereits im Bus konnten wir uns aus mehreren Gerichten ein Menü zusammenstellen, das auch garantiert unseren Geschmack traf. Abschließend gönnte sich der eine oder andere noch einen Kaffee oder ein Dessert.

Als wir wieder in den Bus stiegen um weiterzufahren, begann es leicht zu regnen. Wir trotzten dem Wetter und machten nach einer kurzen Busfahrt zum Lucknerhaus einen Spaziergang am Fuße des leider sehr nebelverhangenen Großglockners.

Am Rückweg besuchten wir das “Nationalpark-Welten” Museum in Mittersill. Dort machten wir uns selbstständig und erkundeten das architektonisch sehr schöne und aufregende Museum in dem wir einen Eindruck über die spannende Kultur- und Naturlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern erhielten.

N ach dieser eindrucksvollen Exkursion sind wir um 19 Uhr schließlich wieder wohlbehalten in Innsbruck angekommen.

Elena und Matthias Defner

Lena hat mit ihrem Hackbrett diesem Abend gleich eine stimmungsvolle Note erspielt. Die Tische waren festlich gedeckt, der Präsident hatte alle herzlich begrüsst und die Würstchen waren bald gegessen. Wo aber blieb der Samichlaus? Die Spannung wuchs, sowohl bei den 11 Kindern wie auch bei den Eltern. Vielleicht könnte man ihm entgegengehen? Wir versuchten es mit einem Lied. Und siehe da, schon kam unser freundlicher Samichlaus zur Türe herein. Was gab es da alles zu loben! – Keine Ermahnungen? Na ja, nicht erwähnenswert.  

Jedes Kind erhielt selbstverständlich einen gut gefüllten Sack. Aber auch unsere älteren Besucher gingen nicht leer aus.  

Ein herzliches Dankeschön unserem Samichlaus, den Keksbäckerinnen und allen, die mit dabeiwaren!   

   

 

  

    

  

  

  

  

 

Beim Gang zu unserem Rösti-Essen in Innsbruck schmückten schon Christbäume und Märchenfiguren die Altstadt von Innsbruck. So wurde aus dem Rösti-Essen fast ein Weihnachtsessen…

Ein Schweizer Koch hatte der Küchenmannschaft des Weißen Rössl nicht nur erfolgreich Schweizerdeutsch sondern auch die Kunst des Röstizubereitens gelehrt. Die heimelige Holzstube gab unserem kulinarischen Treffen den äusseren Rahmen. Trotzdem genügt das nicht für einen gemütlichen Abend. Da braucht es schon unsere lieben Vereinsmitglieder, die sich freuen, einander wieder zu sehen und neue Bekanntschaften zu machen. Die Themen gehen ja nie aus!

Ich freue mich schon wieder aus nächste Rösti-Essen mit vielen alten und neuen Gästen!