99. Ordentliche Mitgliederversammlung

vom 08. Mai 2018 18:00 Uhr im Hotel Charlotte in Amras/Innsbruck

Alle Mitglieder, die zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 8.Mai 2018 nicht kommen „konnten“, möchte ich hier kurz informieren. Details können dem durch die Schriftführerin, Marianne Rudolph-Christen, erstellten Protokoll entnommen werden.

16 Mitglieder (L), wovon 7 Vorstandmitglieder, folgten der Einladung des Vorstandes ins Hotel „Charlotte“ in Amras. Um 18:00 eröffnete der Präsident, Michael Defner, die Versammlung. An der sehr karg besuchten Veranstaltung war doch erfreulich, dass zwei neue Mitglieder, das Ehepaar Martin und Rosmarie Koller, zum Verein gestoßen sind. An dieser Stelle möchte ich die beiden im Namen des Vorstandes nochmals recht herzlich begrüßen und hoffe, dass wir sie recht oft bei unseren Events sehen werden.

Nach einer Schweigeminute für die im verflossenen Jahr verstorbenen Mitglieder, bedankte sich der Präsident bei all jenen, die sich unermüdlich während des vergangenen Jahres für den Verein eingesetzt haben. Er betonte, dass dies keine Selbstverständlichkeit sei und ein Verein, egal welches Genres, nur eine Überlebenschance hat, wenn die Mitglieder aktiv und mit einem gesunden Enthusiasmus dazu beitragen, diesen am Leben zu erhalten.

Danach ging es zur Tagesordnung über. Nachdem der Vorstand und auch die Kassierin, Annamaria Stolzer, für das vergangene Jahr einstimmig entlastet wurde, konnten die Neuwahlen durchgeführt werden, und der „alte“ Vorstand wurde ausnahmslos wiedergewählt. Als zusätzlicher Beisitzer, da einer während den letzten zwei Jahren gefehlt hatte, wurde ich als Schreibender, in den Vorstand gewählt. Herzlichen Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich garantiere, dass ich die mir übertragenen Arbeiten für den Verein und zum Wohle dessen, nach bestem Wissen und Gewissen ausführen werde.

Für das bevorstehende 100-Jahr Jubiläum 2019, konnte der Präsident einige interessante, wenn auch noch nicht gänzlich ausgereifte  Informationen an die Anwesenden weitergeben. Ich als federführendes Vereinsmitglied für diese Veranstaltung, werde Euch regelmäßig über den Stand der Dinge informieren.

Für einen reibungslosen Informationsaustausch, erwäge ich deshalb in einem der nächsten Aussendungen einen Mutationsbogen beizulegen mit der Bitte, diesen möglichst schnell und vollständig ausgefüllt, an die Schriftführerin zu retournieren.  Jetzt schon vielen herzlichen Dank für Eure Mitarbeit. Zusätzlich bedanken möchte ich auch etwaige Vorschläge für einen interessanten Jubiläumstag.

Eine längere Diskussion gab es auch zum Thema Vereinsbeiträge. Aufgrund eines eingegangenen Antrages betreffend Erhöhung des Jahresbeitrages von 20 auf 25 Euro, wurden vereinzelt Bedenken geäußert. Sowohl der Präsident, Michale Defner, wie aber auch der Vizepräsident, Dr. Jürg Meier, konnten mit glaubhaften Begründungen die Anwesenden davon überzeugen, so dass einer Erhöhung des Vereinsbeitrages mehrheitlich zugestimmt wurde.

Um kurz nach 20:00 Uhr konnte der Präsident die Versammlung schließen und es ging zu einem von der Vereinskasse gespendeten Abendessen mit Schnitzel und Kartoffelsalat über. Es entwickelten sich, wie in den vergangenen Jahren auch, interessante und  abwechslungsreiche Diskussionen. Gegen 22:00 Uhr war es dann auch wieder so weit, dass man sich voneinander verabschiedete. Es war einmal mehr eine sehr harmonische Jahresversammlung, wenn auch mit einem leicht bitteren Beigeschmack, dass sie eben sehr schwach besucht wurde.

Allen Anwesenden sei an dieser Stelle nochmals recht herzlich für das Kommen gedankt und ich freue mich jetzt schon auf die kommenden Veranstaltungen. Das nächste Wiedersehen findet bereits am 16. Juni zum „Cervelat Bräteln“ in Mieming statt und es wäre schön, wenn wir dann eine große Schar begrüßen dürften.

Stephan Lienhard

Es wird gern vergessen: Rund 700 000 Schweizerinnen und Schweizer leben im

Ausland – das sind 10% unserer Bevölkerung. Die Gründe, sich ausserhalb unserer

Landesgrenzen niederzulassen, sind überaus vielfältig – etwa eine berufliche Tätigkeit,

die Geburt im Ausland, ein humanitäres Engagement oder ein Studium. Die

über alle Kontinente verstreuten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

bilden die sogenannte Fünfte Schweiz.

Obwohl sie oft fernab der Schweiz leben, bleiben die Auslandschweizer

mit ihrem Heimatland, mit dem sie sich identifizieren, stark verbunden.

Deshalb haben sie auch ein Interesse daran, sich aktiv an den politischen Debatten

zu beteiligen. Sie sind sich bewusst, dass auch sie ihren Teil an die Meinungsbildung

in der Schweiz beitragen können und es immer wieder Sachfragen gibt, die

sie direkt betreffen – etwa die Einführung des E-Voting oder der freie Personenverkehr.

Es ist also kein Zufall, dass 130 000 Auslandschweizer in Stimmregistern

eingeschrieben sind, um sich aktiv am politischen Leben der Schweiz beteiligen zu

können.

Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) vertritt und verteidigt

die Interessen der Auslandschweizer. Die ASO möchte deshalb mit Blick auf

die eidgenössischen Parlamentswahlen 2011 alle im Ausland lebenden Schweizer

Bürger dazu ermuntern, sich in einem Wahlregister einzuschreiben.

Wir sind davon überzeugt, dass die Auslandschweizer eine wichtige

Rolle im Rahmen der nationalen politischen Debatte wahrzunehmen haben.

Dank ihren im Ausland gesammelten Erfahrungen bringen sie eine neue und von

jener der Inlandschweizer abweichende Sicht auf die Themen der Schweizer Politik

ein. Es ist deshalb zentral, dass sie ihrer Stimme in ihrem Heimatland Gehör

verschaffen.

Sie sind Auslandschweizer und möchten sich aktiv am politischen

Leben der Schweiz beteiligen? Wenn Sie sich noch nicht in einem Stimmregister

eingetragen haben, so füllen Sie doch das Formular auf der Rückseite dieses Faltprospekts

aus und senden Sie es an Ihre Botschaft oder an Ihr Konsulat.

jacques-simon eggly,

präsident der auslandschweizer-organisation

Beteiligen Sie sich am politischen Leben

der Schweiz und verschaffen Sie der Stimme

der «internationalen Schweiz» Gehör!

Präsident:

Michael Defner
Tel.: 0512 / 377 590
Handy: 0664 / 44 31 092
e-Mail: artdidacta@aon.at

Vizepräsident:

Dr. Juerg Meier
Tel.: 0664 534 7241
e-Mail: dr.juerg.meier@aon.at

Schriftführerin:

Marianne Rudolph-Christen
Tel.: 05234 / 65118
e-Mail: rudolphgrinzens@hotmail.com

Schriftführerin:

Christine Eigentler-Schöbel
Handy: 0650 / 271 14 62
E-Mail: christine.eigentlerschoebel@chello.at

Kassierin:

Anna-Maria Stolzer
Handy: 0699 / 114 086 80
e-Mail: franz.stolzer@chello.at

BeisitzerInnen

Mag. Emmanuelle Fassl-Garbani
Stephan Lienhard

Unser Verein wurde 1919 von Geschäftsleuten gegründet. Der 1. Weltkrieg war verloren und das kaiserliche Altösterreich zerfallen. Die Republik Österreich war gegründet. Der Schweizerverein für Tirol ist Mitglied der Auslandschweizerorganisation ASO. Er ist gemeinnützig und politisch sowie konfessionell neutral.

Unsere Ziele sind:

  1. Förderung der Zusammengehörigkeit, Geselligkeit und Pflege der schweizerischen Traditionen und Sprachen.
  2. Unterstützung beim Kennenlernen unseres Gastlandes
  3. Hilfe an unverschuldet in Not geratene Landsleute

Personen jeglicher Nationalität können Mitglieder, beziehungsweise fördernde Mitglieder werden. Auch juristische Personen sind eingeladen, sich für unseren Verein zu engagieren.

Unsere Statuten sind hier abrufbar: Download Link

Wichtige Adressen für AuslandsschweizerInnen:

Schweizerische Botschaft in Wien

AHV-IV Sozialversicherungen

Eidg. Steuerverwaltung

EDA Bern

ASO-Auslandsschweizer Organisation

Schweizer Revue

Swissinfo: Nachrichten aus der Schweiz

Dienstleistungen der Botschaft: (link)

  • Zivilstandsangelegenheiten
  • Reisepässe und Identitätskarten
  • Teilnahme an Volksabstimmungen in der Schweiz
  • Solidaritätsfonds der Auslandschweizer
  • Kontakt mit Schweizer Vereinen

Das würden wir gerne von Ihnen wissen: (link)

  • Ziehen Sie um? Bitte teilen Sie uns umgehend Ihre neue Anschrift mit.
  • Hat sich Ihr Zivilstand verändert (Heirat, Scheidung usw)?
  • Haben Sie Kinder bekommen?
  • Haben Sie eine ausländische Staatsbürgerschaft angenommen?

Die Schweizer Revue: (link)

  • Die Schweizer Revue erhalten Sie mehrmals jährlich zugestellt. Die Zeitschrift informiert Sie über wichtige Gesetzesänderungen, die Sie als Auslandschweizer betreffen. Falls Sie pro Haushalt mehrere Ausgaben bekommen, kann der Versand an einzelne Familienmitglieder eingestellt werden.

ASO – Auslandschweizer Organisation: (link)

  • Seit 1916 vertritt die Auslandschweizer-Organisation die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer in der Schweiz, informiert diese über das Geschehen in der Schweiz und bietet eine breite Palette von Dienstleistungen an. Mehr Informationen:
    ASO, Alpenstrasse 26, CH-3000 Bern 6, Tel. ++41 31 356 61 00, Fax ++41 31 356 61 01, E-Mail: info@aso.ch

Aufenthaltsgenehmigung in Österreich: (link)

  • Aufgrund eines bilateralen Staatsvertrages zwischen der Schweiz und Österreich sowie des Freizügigskeitsabkommens zwischen der Schweiz und der EU können Sie sich als Schweizerbürger in Österreich ohne Aufenthaltserlaubnis niederlassen.
    Für die Anmeldung beim für den Wohnort zuständigen Meldeamt benötigen Sie jedoch nebst einem gültigen Schweizerpass einen Meldezettel, der in den Magistratischen Bezirksämtern (Meldewesen) aufliegt

Umtausch Führerscheine: (link)

  • Besitzer eines Führerscheins müssen innerhalb von sechs Monaten nach Wohnsitznahme in Österreich bei der zuständigen Führerscheinstelle den schweizerischen Führerschein prüfungsfrei in den österreichischen umschreiben lassen. Danach gelten die Bedingungen für den Ersterwerb. Für weitere Details und verbindliche Auskünfte sind die österreichischen Behörden zuständig.

Swiss Talents: (link)

  • Bei Swiss Talents handelt es sich um ein “Network” von Wissenschaftlern und Akademikern mit schweizerischen Wurzeln oder engem Bezug zur Schweiz. Verschiedene hochwertige Informationen und Dienstleistungen sind auf der Homepage von Swiss Talents erhältlich. Mitglieder erhalten gratis ein Abonnement der internationalen, englischen Ausgabe der Zeitschrift “VISION” das Schweizer Magazin für Wissenschaft und Innovation.

soliswiss: (link)

  • Der Solidaritätsfond bezweckt die Vereinigung der Auslandschweizer zur gemeinsamen Selbsthilfe bei Existenzverlusten im Ausland, welche durch Kriege, innere Unruhen oder allgemeine politische Zwangsmassnahmen verursacht und nicht selbstverschuldet sind, sowie die Äufnung persönlicher Sparguthaben. Mehr Informatione: soliswiss, Gutenbergstrasse 6, 3010 Bern. E-Mail: info@soliswiss.ch, Tel. ++41 31 381 04 94, Fax ++41 31 381 60 28

Militärdienst von Doppelbürgern:

  • Aufgrund eines bilateralen Abkommens zwischen der Schweiz und Österreich haben schweizerisch-österreichische Doppelbürger mit Wohnsitz in Österreich die Möglichkeit, den Militärdienst unter gewissen Voraussetzungen in der Schweiz zu absolvieren. Für zusätzliche Informationen kontaktieren Sie bitte die schweizerische Botschaft.

Krankenversicherung: (link)

  • Schweizerbürger haben grundätzlich an ihrem Arbeitsort die Krankenkassenprämie zu bezahlen. Rentner, die eine Hauptrente aus der Schweiz beziehen, haben die Möglichkeit, sich entweder in der Schweiz oder in Österreich einer Krankenversicherung anzuschliessen.
    Mehr Informationen:
    Bundesamt für Gesundheit, 3003 Bern, Tel. ++41 31 324 92 31, Fax ++41 31 322 95 07, E-Mail: info@bag.admin.ch

Sozialversicherung: (link)

  • Seit dem 1. April 2001 können nur noch Auslandschweizer der freiwilligen AHV/IV beitreten, die nicht in einem EU-Staat wohnen. Ein Beitritt in Österreich ist deshalb nicht mehr möglich.
  • Versicherte, die sowohl an das österreichische als auch an das schweizerische Sozialversicherungsystem einbezahlt haben, reichen ihren Rentenantrag bei der österreichischen Sozialversichung  ein. Wenn der Versicherte nur dem schweizerischen Sozialversicherungsystem unterstellt war, muss der Antrag direkt bei der schweizerischen Ausgleichskasse (SAK) in Genf eingereicht werden.
    Mehr Informationen:
    SAK, Av. Edmond-Vaucher 18, Bureau 606, Postfach 3100, 1211 Genève 2, Tel. ++ 41 22 795 91 11, Fax ++41 22 795 99 81

Steuern: (link)

  • Die Schweiz hat mit Österreich ein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Die Besteuerung richtet sich nach dem jeweiligen Abkommen. Auskünfte erteilt die Eidgenössische Steuerverwaltung, Eigerstrasse 65, 3003 Bern, Tel. ++41 31 322 71 06, Fax ++41 31 322 73 49, E-Mail: dba@estv.admin.ch

Stellensuche: (link)

  • Schweizerbürger können sich auf Grund des Freizügigkeitsabkommens bis zu sechs Monate lang in Österreich aufhalten, um dort eine Beschäftigung zu suchen. Es wird empfohlen, sich mit dem für Ihren Wohnort zuständigen Arbeitsmarktservice (AMS) in Verbindung zu setzen. Ausserdem haben Sie die Möglichkeit, sich über die lokale Presse zu informieren. Die Botschaft ist leider nicht in der Lage, bei der Suche nach Stellen behilflich zu sein.

Anerkennung von Diplomen: (link)

  • In der Schweiz erworbene Diplome werden in Österreich anerkannt, wenn sie gewissen Minimalstandards entsprechen. Voraussetzung ist die Vergleichbarkeit der Diplome. Allgemein anerkannt werden z.B. Fachhochschuldiplome, denen eine mindestens dreijährige Lehre vorausgeht. Für Berufe wie Arzt, Zahnartzt, Apotheker, Veterinär, Hebamme, Rechtsanwalt, Architekt und Ingeniere gelten spezielle Richtlinien.
    Für Informationen: Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT, Effingerstrasse 27, 3003 Bern, Tel. ++41 31 322 21 29, Fax ++41 31 324 96 15, E-Mail: info@bbt.admin.ch.
    Zuständige Stelle in Österreich: ENIC NARIC AUSTRIA http://www.bmbwk.gv.at/universitaeten/naric/index.xml

Stipendien und Studiengebühren:

  • Da die Stipendien im Abkommen nicht geregelt sind, erkundigen Sie sich am besten bei den österreichischen Behörden, Schulen oder Universitäten vor Ort über die Bedingungen zur Gewährung eines Stipendiums. Die Studiengebühren sind gleich hoch wie für österreichische Studenten bzw. für EU/EWR-Bürger.

Erwerb von Grundeigentum:

  • Sofern Sie als Schweizerbürger in einem EU-Staat Hauptwohnsitz haben, besitzen Sie beim Erwerb von Immobilien die selben Rechte wie EU-Bürger (Inländerbehandlung). Wenn Sie das Gastland verlassen, muss das Grundeigentum nicht wieder verkauft werden.
    Mehr Informationen:
    Eidg. Department für auswertige Angelgenheiten, Bundeshaus West, 3003 Bern, Tel. ++41 31 322 30 82, Fax ++41 31 324 90 73